fbpx

7 einfache Ideen für mehr Selbstfürsorge im Alltag

 

Wie oft bist du schon für andere da gewesen und hast auf dich selbst komplett vergessen?

Damit ist jetzt Schluss!

Wir haben für dich   Ideen gesammelt, die du einfach umsetzen kannst, um dich auch mal an die erste Stelle zu stellen und für dich SELBST zu SORGEN. Denn du bist der wichtigste Mensch in deinem Leben.

Also lass uns starten….

 

Achte auf einem guten Schlaf

Dein Körper braucht Schlaf, um sich zu erholen und zu regenerieren. Es ist gar nicht so wichtig, wie viel du schläfst, sondern wie gut du dich erholst während des Schlafens!  Dafür könntest du:

30 Minuten vor dem Schlafengehen nicht Fernsehen und das Handy ausschalten stattdessen könntest du ein paar Seiten in deinem Buch lesen oder ein bisschen Entspannungs-Musik hören und das BESTE wäre, vor dem zu Bett gehen schreib dir auf, wofür du an diesem Tag dankbar bist.

Auch das Meditieren eignet sich hervorragend als Abendroutine. Es gibt auch spezielle Einschlaf-Trancen, mit denen du direkt in den Schlaf hinübergleiten kannst. So kannst du sanft in den Schlaf gleiten und dich gut erholen.

Trinke gutes Wasser

Wasser ist unser „Lebenselixier“. Achte darauf, täglich ca. 2 Liter gutes, stilles Wasser zu trinken – so erhältst du deinen Körper frisch und leistungsfähig. Stell dir dazu am besten schon morgens ein Glas und zwei Flaschen Wasser an einen Platz wo du nicht darauf vergisst. Wenn es dir möglich ist sorge für gefiltertes Wasser. Unser Wasser ist meist schon sehr behandelt oder voll mit Rückständen und Energien, die dem Körper nicht mehr gerade guttun.

Gemüse statt Schokolade

Ohne die richtige Nahrung macht dein Köper mit der Zeit schlapp und ist nicht mehr leistungsfähig. Dein Körper braucht vor allem gesunde, frische und nährstoffreiche Nahrung. Ersetze mal zwischendurch den Schokoriegel durch einen Apfel oder eine Möhre. Manchmal ist der Salat besser und du fühlst dich nicht so schlapp nach dem Essen als alles andere das wir unserem Körper zuführen.

Bring Bewegung in deinen Tag

Unser Körper ist eigentlich gebaut sich viel zu bewegen. Ständiges Sitzen – und ich bin mir sicher viele von uns neigen dazu mehr zu sitzen als zu gehen – macht uns deswegen krank. Nutze jede kleine Gelegenheit, um dich aufzurichten und dich zu bewegen: Nimm die Treppe, lauf beim Telefonieren herum oder mach einfach einmal einen kleinen Spaziergang während eines Telefonates oder einer Pause. Und sollte das alles mal nicht so gehen, dann erhebe dich und tanze. Das bringt dich so richtig in Schwung und macht noch dazu enorm viel Spaß.

Achte auf gute Gedanken

Ja, auch gute Gedanken gehören zur Selbstfürsorge, denn Sorgen, Zweifel und andere negative Gedanken belasten dich und ziehen dir ständig Energie ab. Ganz einfach gelingt das, wenn du dich mit guten Zitaten fütterst. Ebenfalls empfehlenswert sind gute Bücher und ein tägliches Journaling. Du kennst doch bestimmt INPUT = OUTPUT und das gilt hier ganz besonders, denn alle Bilder und Worte beeinflussen dich und dein Leben.

Mach doch mal was anders

Jeden Tag der gleiche Trott – das macht auf Dauer depressiv und antriebslos. Unser Gehirn braucht Abwechslung, um fit zu bleiben. Dafür kannst du schon durch kleine Änderungen in deinem Alltag sorgen: Fahre doch mal eine andere Route zur Firma oder zum Einkaufen. Schon die geringste Abwechslung bringt dein Gehirn in Schwung und öffnet es für neue Impulse.

Sag JA zu dir!

Der wichtigste Grundsatz der Selbstfürsorge lautet: Kümmere dich zuerst um dich und dann erst um andere! Wenn dir nämlich selbst die Puste ausgeht, kannst du auch niemand anderem mehr helfen. Lerne einfach mal NEIN zu sagen. Du darfst das – nein du MUSST das machen. Sonst kann es passieren das du auch mal ausbrennst.