fbpx

Selbstfindung als Weg – die besten 15 Fragen für Deinen Weg

 

Du bist ein Unikat, einzigartig und kostbar! Der Fingerabdruck identifiziert uns Menschen eindeutig, denn er ist einzigartig. Und genau da liegt Deine Kraft. Denn Du wirst nun einmal mit einem einzigartigen Satz an Genen geboren. Und von der Sekunde Deiner Geburt sammelst Du einen ebenso einzigartigen Schatz an Erfahrungen, die Du wiederum ganz subjektiv verarbeitest.

Es gibt also keine zweite Person auf der Welt, die absolut gleich ist wie Du. Denn auch Geschwister, die sich oft ähneln haben dennoch verschiedene Erfahrungen in Ihrem Leben.

Deswegen ist die Frage „Wer bin ich?“ eine der wohl spannendsten Fragen, die man sich stellen kann. Was für eine FRAGE!

Hinter dieser einen Frage steckt nämlich eine Abenteuerreise und Du ganz allein bist die einzigartige Heldin in dieser Geschichte! Deiner GESCHICHTE! Traust Du Dich, dieses Abenteuer anzutreten?

Wenn ja, dann findest du in diesem Artikel 15 wundervolle Fragen für Deine erfolgreiche und spannende Reise zu Dir Selbst – deine Selbstfindungsreise. Los geht´s!

 

Dein innerer Kompass

Hast Du in Deinem Leben schon einmal auf Deine innere Stimme gehört? Eine vielleicht für Dich schwierige Entscheidung stand an und irgendetwas in Dir hat Dir den Schubs in die richtige Richtung gegeben? Oder möglicherweise kannst Du dich an eine Situation erinnern wo du nicht auf diese innere Stimme gehört hast, sondern lieber auf Deine „Stimme der Vernunft“? Diese Stimme hat Dir vermutlich gesagt, dass Geld und Sicherheit wichtiger sind und dass Du besser diesen Weg gehst, der so ist wie jener von allen anderen um Dich herum. Der Weg der Sicherheit und Gewohnheit.

Selbsterkenntnis heißt, seine innere Stimme zu finden – und selbstbewusst genug zu sein, ihr zu folgen. Denn unsere innere Stimme kennt uns verdammt gut. Sie kennt unsere Interessen, Werte, Ziele und Stärken – aber auch unsere Schwächen. Sie ist so weise und du musst nur bereit sein und es Dir erlauben ihr zuzuhören und zu folgen.

Wenn Du auf Dein diese innere Stimme oder Dein „Bauchgefühl“ hörst, dann triffst Du Entscheidungen, die im Einklang mit Deiner Persönlichkeit stehen. Das hat auch zu Konsequenz, dass Du glücklicher und erfolgreicher bist. Doch nicht immer erlauben wir uns unserem Bauchgefühl zu folgen, da wir verdammt nochmal oft in alten Mustern, Verstrickungen und „Vernunft-entscheidungen“ hängen.

Die 5 wichtigsten Bereiche der Selbstfindung

 

1.       Bereich: Interessen – deine Leidenschaft

Selbstkenntnis – Was sind Deine Interessen?

Mit welchen Themen kannst Du Dich stundenlang beschäftigen, ohne dass Dir langweilig wird? Deine Interessen sind das, was Deine Gehirnzellen so angenehm kitzelt und Dich völlig die Zeit vergessen lässt. Du bist aufrichtig an etwas interessiert, wenn Du aus innerem Antrieb heraus zuhörst und Dich mit einer Sache beschäftigst und nicht, weil Du „musst“. Leider haben wir das nie richtig gelernt, denn viel zu oft wurde uns vom außen gesagt was wir tun sollen, können, dürfen und was nicht. Egal ob Schule, Eltern, Umfeld und Co. Deshalb lohnt sich ein Blick auf deine Leidenschaft das was Dir Spaß macht und Dich fasziniert.

 

 

2.       Bereich: Werte – was dir besonders wichtig ist

Selbstkenntnis der persönlichen Werte

Während Deine Interessen, wie Blätter an einem Baum, ziemlich offensichtlich sind und auch von anderen Menschen beobachtet werden können, sind Deine Werte tief in Dir verwurzelt. Unsere Werte bestimmen, warum uns etwas wichtig ist. Vielleicht ist es ein Wert wie Nachhaltigkeit, der Dich Essen einkaufen lässt, mit dem Du einen ökologischen Fußabdruck hinterlässt und sogar noch deinem Körper nachhaltig was Gutes tust. Oder der Wert von Freiheit der Dich antreibt in die Selbstständigkeit zu gehen und zu arbeiten – wann und wo Du es willst.

Es gibst viele unterschiedliche Werte und jeder hat seine ganz eigenen, individuellen die ihm besonders wichtig sind. Wenn Du nach Deinen Werten lebst bist Du glücklich – wenn du allerdings dagegen arbeitest fühlst Du Dich nicht wirklich glücklich und wohl. Deshalb lohnt es sich auch auf die Suche zu gehen und herauszufinden, was für Dich genau in deinem Leben besonders wichtig ist.

Hier noch ein paar Beispiele: Liest Du gerne Bücher, weil Dir Bildung wichtig ist oder vielleicht weil du mehr Spannung und Abenteuer in deinem Leben haben möchtest? Kochst Du gerne, weil Du ein Genuss-Mensch bist oder weil Du damit Deine Familie an den gemeinsamen Tisch bringst? Zwei Menschen können die gleichen Interessen haben, aber aus völlig unterschiedlichen Werten heraus motiviert werden und dann natürlich auch wie bei den Büchern zu unterschiedlichen Büchern greifen. Der eine liest und liebt Romane der andere Fachbücher – jeder hat einen anderen Zugang aus einem Werte empfinden.

  

3.       Bereich: Persönliche Stärken & Fähigkeiten – Was kannst du gut?

Selbstkenntnis der persönlichen Stärken und Fähigkeiten

Unsere Stärken sind uns oft selbst gar nicht richtig bewusst, weil sie uns leicht von der Hand gehen. Und alles was keine Probleme bereitet, fällt auch nicht auf. Deswegen erfordert es oft eine Herangehensweise mit Freunden, um die eigenen Stärken herauszufinden. Hole Dir deswegen Hilfe und Bitte Deine Freunde, Familie oder auch Kollegen um ihre Einschätzung: Welche Stärken können sie in Dir erkennen und wahrnehmen? Welche Fähigkeiten sind es die sie am meisten an Dir schätzen?

  

4.       Bereich: Persönliche Schwächen & nicht ausgefeilte Fähigkeiten – Was fällt dir schwer?

Selbstkenntnis der persönlichen Schwächen & ungenutzten Potentiale

Ich habe einen aufregenden Gedanken für Dich: Was ist, wenn unsere Schwächen nur übertriebene Stärken sind? Vielleicht wirst Du oft für Dein Verantwortungsbewusstsein und Deine Sorgfalt gelobt. Dieses Lob führt dazu, dass Du noch mehr Verantwortung und Sorgfalt an den Tag legst – und manchmal vielleicht ein bisschen zu viel. Das kann dann dazu führen, dass Du plötzlich für Deinen „Kontrollzwang“ kritisiert wirst. Oder aber das Ding mit der „Perfektion“, auch hier könnte es sein, dass Du immer schön ordentlich bist und warst, weil es Dir wichtig war und nun hast Du einen Drang zur Perfektion.

Beschäftige Dich also niemals damit wie Du deine Schwächen ablegen kannst, sondern achte lieber darauf ein Gleichgewicht von Stärken und Schwächen zu haben. Und hole Dir Infos und Hilfe wie Du die Dinge, welche Dir nicht so von der Hand gehen auslagern oder aber auch verbessern kannst. Wenn es Dir besonders wichtig ist kannst Du das. Und finde genau Deine eigene, individuelle Vorgehensweise dafür.

 

5.       Bereich: Ziele, Wünsche und Visionen– Was willst Du erreichen?

Was willst du wirklich – wirklich in Deinem Leben, weißt Du das?

Bisher haben wir darüber gesprochen, wer Du bist im Hier und Heute. Gerade unsere Werte und Stärken verändern sich eher wenig und sind damit ein gutes Fundament, um zu verstehen wer Du bist und wie Du tickst.

Vielleicht hast Du Dein Leben bisher nach den Wünschen anderer gerichtet? Oder Du hast Dich für Lebensziele entschieden, die Dir vernünftig und sicher erschienen?

Es ist an der Zeit Dich endlich deinem Zukunfts-Ich deiner besten VERSION Deiner Selbst zu widmen. Und das fängt an mit der Frage: Wie möchtest Du – basierend auf all den Dingen die nun über Deine Interessen, Werte, Stärken und Schwächen erfahren hast – dein Leben hier auf diesem schönen Planeten gestalten? Eine der wichtigsten Fragen, wie ich finde.

 

15 weitere wichtige Fragen, um Dich besser kennen zu lernen und herauszufinden „Wer du bist“

 

Diese 3 Fragen helfen Dir Deine Interessen zu erkennen:

 

Frage #1: Was für Filme schaust Du gerne, welche Bücher liest Du und welchen Podcast hörst Du?

 

Frage #2: Worüber kannst Du Dich stundenlang unterhalten, ohne dass Dir der Gesprächsstoff ausgeht oder Dir langweilig wird?

 

Frage #3: In welcher Firma oder welchem Business würdest Du gerne mal für einen Tag Einblick bekommen und Dich umsehen?

 

Diese 3 Fragen helfen Dir Deine Werte zu erkennen

 

Frage #4: Wobei könntest Du völlig ausrasten und bei welchen Dingen wirst Du richtig wütend?

 

Frage #5: Was ist Dir bei Deiner Kleidung wichtig oder bei deinem Essen? Komfort, Trends, Auffälligkeit, Marken?

 

Frage #6: Wenn Du für eine Sache einstehen müsstest, was wäre das?

 

Diese 3 Fragen führen Dich näher zu Deinen persönlichen Stärken und Fähigkeiten:

 

Frage #7: Wofür wirst Du regelmäßig gelobt und wobei fragen Dich deine Freunde und Verwandten um Rat?

 

Frage #8: Was fällt Dir leicht, womit andere Schwierigkeiten haben? Das ist häufig so, das Du gar nicht verstehen kannst warum andere das nicht können – für Dich ist es normal.

 

Frage #9: Bei welchen Tätigkeiten fühlst Du Dich richtig kompetent, sicher und selbstbewusst?

 

Diese 3 Fragen führen Dich zu Deinen persönlichen Schwächen:

 

Frage #10: Bei welchen Arbeiten oder Dingen wurdest Du schon öfters dafür kritisiert?

 

Frage #11: Bei welchen Tätigkeiten fühlst Du Dich unfähig, unwohl und unbehaglich – wobei hast Du das Gefühl, dass es nicht zu Dir gehört?

 

Frage #12: Was ist ein Ding, das Dich immer wieder frustriert weil Du es nicht umsetzen kannst?

 

Diese 3 Fragen führen Dich zu Deinen Visionen, Zielen, Träumen und Wünschen:

 

Frage #13: Wie soll Dein Leben in 5, 10 und 25 Jahren aussehen?

 

Frage #14: Welche Werte möchtest Du in Deinem zukünftigen Leben fest verankern und leben?

 

Frage #15: Wie möchtest Du das am Ende Deines Lebens von Dir gesprochen wird – wer willst Du gewesen sein?

Gedanken zum Abschluss

 

Finde heraus wer Du bist und was Du der Welt zu geben hast. Du brauchst dafür nur einmal mehr aus der Box und die Grenzen sprengen. Habe Vertrauen in Dich selbst und mach Dich auf Deine Reise. Es lohnt sich.

Hast Du bei diesen Fragen festgestellt, dass Du Deine Interessen, Werte, Stärken und Wünsche nicht vollständig ausschöpfst? Gibt es einen Widerspruch zwischen dem, wie Dein Leben aussieht und der Person, die Du wirklich bist?

Dann wird es Zeit, Deine Komfortzone zu verlassen! Dein wahres Ich auszuleben wirkt vielleicht einschüchternd oder sogar unmöglich. Fang deswegen klein an: Was kannst Du heute ausprobieren, um Deinen wahren Ich näherzukommen?  Jeden Tag ein Stück – mehr und mehr – so kannst Du am Ende zur besten Version Deiner Selbst werden, wenn Du es Dir erlaubst und an dich glaubst.

Stress reduzieren und liebevoller mit Dir selbst umgehen

Achtsamkeit & Selbstmitgefühl kann Dir dabei helfen
• sanfter und freundlicher mit Dir umzugehen
• Schwierige Momente leichter durchzustehen
• Deine Gedanken in eine positive Richtung zu lenken
• für Dich liebevoller zu sorgen
• entspannter und gelassener zu werden.
Schau auf DICH und bleich locker. HIER ANMELDEN